Elektrotechnisch unterwiesene Person (EUP)

Eine elektrotechnisch unterwiesene Person (EUP) ist eine Person, die „durch eine Elektrofachkraft über die ihr übertragenen Aufgaben und möglichen Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten unterrichtet und erforderlichenfalls angelernt sowie über die notwendigen Schutzeinrichtungen und Schutzmaßnahmen belehrt wurde.“
(DIN VDE 0105-100)

Mit diesem Lehrgang erwerben die Teilnehmer die Qualifikation „Elektrotechnisch unterwiesene Person“ und können somit zur Durchführung von z.B. regelmäßigen Prüfungen an ortsveränderlichen Elektrogeräten im Unternehmen beauftragt werden. Die dazu erforderlichen theoretischen Kenntnisse sowie Hinweise auf besondere Schutzmaßnahmen zur Unfallverhütung erhalten Sie in diesem Seminar.

Während die Elektrofachkraft mögliche Gefahren erkennen und die ihr übertragenen Arbeiten eigenverantwortlich beurteilen muss, also Fachverantwortung trägt, gilt die elektrotechnisch unterwiesene Person als ausreichend qualifiziert, wenn sie über die ihr übertragenen Aufgaben und die möglichen Gefahren bei unsachgemäßen Handeln sowie über die notwendigen Schutzeinrichtungen und Schutzmaßnahmen ausreichend unterwiesen, eingewiesen und - falls erforderlich - angelernt worden ist.

Beispiele für Arbeiten, die einer elektrotechnisch unterwiesenen Person übertragen werden können:

Sichtkontrollen bei geöffneten Unterverteilungen.

Sichtkontrollen bei geöffneten Schaltschränken.

Fehlersuche an bestimmten, von der Elektrofachkraft vorgegebenen Einrichtungen, z.B. an Schaltkästen, an Verteilungen.

Unterstützung der Elektrofachkraft bei der Durchführung von Prüfungen entsprechend

§ 5 DGUV Vorschrift 3 + 4 (BGV A 3) unter Verwendung geeigneter Prüfgeräte (mit Ja/Nein-Aussage), z.B. Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel wie Handbohrmaschine, Handkreissägemaschine oder Prüfung von Geräteanschluss und Verlängerungsleitungen mit Steckvorrichtungen.

Reinigen elektrischer Anlagen bzw. elektrischer Betriebsstätten.


Teilnehmerkreis:

Personen ohne elektrotechnische Fachausbildung, die mit der Prüfung und Beurteilung von ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln betraut werden sollen.

Inhalt der Schulung:

Rechtliche Verantwortung von elektrotechnisch unterwiesenen Personen,

Unfallverhütungsvorschriften DGUV Vorschrift 1 (BGV A1), DGUV Vorschrift 3 + 4 (BGV A3),
DIN VDE 0105 Teil 100,

Normen und Regeln der Technik,

Zulässige Tätigkeiten der elektrotechnisch unterwiesenen Person

Prüfpflicht ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel, rechtliche Bestimmungen, Verantwortlichkeiten,

Sicherheitsanforderungen an ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel,

Prüfarten und Prüffristen,

Werkzeuge, Prüf- und Messgeräte,

Durchführung der Prüfung,

Nachweis der Prüfung – Dokumentation.


Dauer der Schulung:

2-3 Tage je nach Einsatzgebiet (bitte Nachfragen), die Schulung zum „E – Prüfer“ dauert mindestens 3 Tage.

Preis der Schulung:

Der 2-Tageslehrgang kostet:
netto 380,- € + 19% MwSt. = 452,20 €.

Der 3-Tageslehrgang kostet:
netto 450,- € + 19% MwSt. = 535,50 €.

Rufen Sie uns an und lassen Sie sich unverbindlich beraten.